1/1

Als erfahrener Rennradfahrer und ambitionierter Inventor stellt

Dietmar Putzas seine innovative​​ Lösung für hydraulische Scheibenbremsen am Rennrad auf der EUROBIKE-Messe 2010vor.

Die Leser des Rennradmagaazines TOUR zeichen sein Rennrad "Disc Race"  mit dem "Meilenstein" in der Kategorie "Rennräder" aus.

Wie kam es zum Projekt DBIKES ?

Plötzlich holt sie ihn ein, die Midlife-Krise. Nach zwanzig Jahren Berufsleben als Chemiker  gibt Dietmar Putzas seiner Fahrradpassion nach, wagt 2008 den Sprung in die Selbständigkeit und eröffnet das Velogeschäft  «Dietmars BIKE-Shop» in der malerischen Innenstadt von Zofingen. «Mein Lebensziel war nicht bloss ein eigenes Fahrradfachgeschäft, ich wollte zugleich auch eine eigene Bikemarke lancieren, die etwas bieten sollte, was es auf dem Markt noch nicht gab.
Schnell kamen mir da meine 30jährigen Erfahrungen als Rennradfahrer in den Sinn. Als ambitioniertem Bergfahrer, zunächst im Südschwarzwald und  1988 -2001 in den Walliser Alpen habe ich mich immer über die Unzulänglichkeiten der altertümlichen Rennradfelgenbremsen geärgert, ganz besonders bei Verwendung moderner Carbonfelgen, und mich gefragt: „Wann bringt die Fahrradindustrie endlich moderne Hydraulikbremsen ans Rennrad?“ Da sich Bis 2010 tat sich rein gar nicht auf diesem Gebiet, war die Idee geboren,  Disc-Bremsen an eigenen Rennrädern zu entwicklen.»​

«Ausgangspunkt war 2009 ein Speedbike. Ich startete mit einem Mountainbike-Hardtail-Rahmen, da auf diesen problemlos 28 Zoll-Carbonlaufräder mit Strassenbereifung passten. Die Disc-Bremshebel waren am Hornlenker untergebracht, die Funktion und die schlichte Optik überzeugten mich.»   -------->

Fortan tüftelt Putzas daran, Disc-Bremsen mit einem Rennlenker und integrierten Brems-/Schalthebeln kompatibel zu machen, die für ein Rennrad obligatorisch sind. Erste Versuche macht er dabei mit dem von Bob Sticha entwickelten «Discjockey» von Hope. Da ihm dieser Übersetzer von mechanischer in hydraulische Bremskraft optisch gar nicht zusagt, verwirft er dieses Konzept. Am Pfingstmontag im Jahr 2010 ist es dann soweit: Putzas entwirft seine eigene Konstruktion, um Disc-Bremsen mit dem Rennrad zu verheiraten. Beim «DBIKES -Konverter» sind am Oberlenker des Rennradlenkers konventionelle Formula R1-Bremshebel montiert. Diese sind direkt vom Oberlenker aus zu aktivieren oder eine Umlenkung des Bremskabelzugs des Brems-/Schalthebels bewegt den Disc-Hebel nach hinten.
Dieses Bremssystem ist bereits an seinen eigenen, Disc-tauglichen Rennrad-Rahmen montiert. An der Eurobike 2009 knüpft Putzas Kontakte mit einem taiwanesischen Carbonrahmenbauer, der bereitet war, spezielle Rahmen auch in kleiner Serien herzustellen. In enger Kooperation mit den taiwanesischen Ingenieuren entstand 2010 der „Disc Race“, der erste moderne Vollcarbon-Rennradrahmen für hydraulische Scheibenbremsen. Im Unterschied zu herkömmlichen Rahmen haben wir darauf geachtet, vor allem die Gabel deutlich stabiler zu machen, um die enormen Bremskräfte, die mit hydraulischen Scheibenbremsen am Vorderrad entstehen können, bewältigen zu können.
An der Eurobike 2010 kommt der Kontakt mit TOUR, dem grössten Rennradmagazin Europas zustande. Die Redakteure nehmen den an der Eurobike ausgestellten Hydraulische DBIKES-Rennrad gleich zum Testen mit nach München und verfassen den ersten Testbericht (s.u. TOUR-Bericht)
2011 verleihen die Leser der Zeitschrift Tour Dietmar Putzas für seine DBIKES-Rennräder den „Meilenstein“ in der Kategorie Rennräder, für das weltweit erste serienmässige Rennrad mit hydraulischen Scheibenbremsen.

speziell cube-Angebote von dbikes

on dbikes

DBIKES

Dietmar Putzas

Pfistergasse 3

CH-4800 Zofingen

     +41 62 751 5408                 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now
RIDE-Business     Bericht

Bericht über Ditmar Putzas Invention der hydraulischen discbrakes "dbike-Konverter EVO3"

Go to link